Home » News » Verkabelung

Verkabelung

Verkabelung

In der modernen digitalen Welt läuft nichts mehr ohne Kabel bzw. Verkabelung. Selbst das „unabhängige“ Smartphone muss einmal am Tag (bei älteren Modellen auch mehrmals) an ein Kabel angeschlossen werden, damit es wieder geladen wird. Ein Kabel ist für uns selbstverständlich, wir nehmen es in die Hand, schließen unsere Geräten an, lassen sie im Haus oder Gebäude verlegen, schneiden sie zurecht so wie sie benötigt werden. Und fragen gar nicht mehr danach was ein Kabel ist. Wikipedia´s Definition: „Als Kabel wird allgemein ein mit Isolierstoffen ummantelter ein – oder mehradriger Verbund von Einzelleitungen bezeichnet, welcher der Übertragung von Energie oder Information dient“.

Stromkabel

Stromkabel werden hauptsächlich für die Verlegung von Steckdosen im Rohbau eines Gebäudes Hauses oder Objekts jeglicher Art benötigt. Dabei richten sich die Verkabelungen vor allem nach der Größe des Objekts und der Anzahl der Räume. Sollte ein Umbau anstehen, können auch im Nachhinein, wenn das Haus, die Wohnung bzw. das Objekt fertig ist, neue Stromkabel für Neuinstallationen aller Art von Lampen bis Steckdosen mit ein bisschen Aufwand gelegt werden.

 

Netzwerkkabel

electrical wiring control panelBei der Verkabelung für einen Computernetzwerkaufbau spielt nicht nur die Größe des Objekts und die Anzahl der Räume sondern auch die vorhandene oder benötigte Hardware eine Rolle. Wichtig ist vor allem eine optimale Lösung für ein effizientes Arbeiten mit dem Computer zu ermöglichen.

Besonders bei der Wahl des Netzwerkkabels ist darauf zu achten, für welche Art von Übertragung das Kabel gebraucht wird. (Möchte der Kunde eine schnelle- oder genügt ihm auch eine nicht so schnelle Datenübertragung). Das sogenannte „Glasfaserkabel“ oder in der fachlichen Bezeichnung auch Lichtwellenleiter (LWL) genannt, wird vor allem für Hochgeschwindigkeitsdatenübertragung mit Spitzengeschwindigkeiten bis zu 10 Gigabyte Up und Downloadgeschwindigkeiten und längeren Verlegungswegen (1 km) gerne genutzt. Im Vergleich zum normalen Kupfernetzwerkkabel, welches nur für ca. 100 Meter ausgelegt, zwar deutlich billiger in der Anschaffung, aber auch langsamer in der Datenübertragung ist, hat das LWL einen enormen Vorteil. Jedoch ist die Handhabung mit einem LWL deutlich schwieriger da es leichter brechen kann, als ein normales Netzwerkkabel.